Witcher 3 und SweetFX

the-witcher-3-wild-hunt-11

SweetFX ist ein Grafik-Modtool, mit dessen Hilfe man unabhängig von der verbauten Grafikkarte diverse Grafikeffekte in Spielen steuern kann (HDR, Bloom, Shader-Filter, etc, die Liste ist lang).

Mir selbst ist nicht klar, wo genau der Unterschied zwischen einem ENB und der SweetFX-Technik liegt. Aber darum geht es auch nicht. Wichtig ist: Der Hexer 3 muss nicht so blöde bunt aussehen, wie er es in der Vanilla-Version tut. Merkwürdigerweise bin ich mit meiner GTX 970 und der Performance des neuen Hexers nicht so ganz einverstanden: FRAPS sagt zwar immer was zwischen 35-55 Frames, dennoch habe ich das Gefühl, dass Bild zuckt und ruckelt. Nach Einsatz der SweetFX-Tech hat sich da tatsächlich ganz minimal was getan; kann ich mir aber auch einbilden. Es gibt schon einige SweetFX-Settings, die Links (und Settings für die hier genutzte SweetFX-Version) packe ich euch drunter. Nun mal zwei Compare-Screenshots, mit einem Setting des SweetFX-Useres Drogean. Nennt sich 2013 Graphics Upgrade Redux und ist angelehnt an die ersten beiden Teile, die ja etwas weniger koloriert daherkamen:

 

Recommended game settings:

  • Medium to Medium-Low Gamma
  • AA Disabled
  • Sharpening Off
  • Chromatic Aberration
  • Off Vignette Off

Probiert’s mal aus! (Screenshot in die Kommentare?)

2 Gedanken zu „Witcher 3 und SweetFX

  1. Teilweise ist das bunt echt wunderschön. Nur ist es andauernd so, und das verbraucht sich halt irgendwie. Mit dem Setting oben komm ich gut klar Letztendlich kann man aber auch am TV noch was nachregeln…

Schreibe einen Kommentar