Lost Constellation

Lost-Constellation_Bildschuss_20150620_09-31-07

Über Web-Crap wurde ich auf Lost Constellation aufmerksam und nach etwa 15 Minuten daddeln war ich so fasziniert, dass die nächste Stunde wie im Flug vorbei ging. Erst dann fiel mir ein, dass ich ja eigentlich auch mal ein paar Screenshots von diesem Kleinod machen könnte.

Lost Constellation beginnt mit einem kleinen Mädchen namens Mae, das von ihrem Opa vorm Schlafengehen noch eine Gute-Nacht-Geschichte hören will. Aber ja keine so lahme mit Prinzen und Elfen, lieber was Gruseliges mit Geistern und Toten. Opa lässt sich nicht lumpen und packt die seltsamste Geschichte aus, die ich je gehört (und gespielt) habe. Es geht um Tote, die in Schneemännern zum Leben erwachen, um sterbende Götter, um Wölfe, die Dörfer verwüsten, um Vampirdamen in Särgen und was weiß ich nicht noch alles. Das Spiel kommt als klassischer 2D-Sidescroller daher, aber der Schein trügt. Die Spiellogik ist sehr schwer zu erklären, da man durch Nach-Rechts-Laufen zwar in der Geschichte voran kommt, aber nicht immer im Raum. Was ich sagen will ist, dass einem immer wieder die gleichen Gestalten und Orte begegnen, die aber je nach Storyverlauf eben unterschiedliche Aktionen auslösen. Wie gesagt, etwas schwer zu erklären. Die Entwickler schreiben:

Lost Constellation is a Longest Night ghost story. Travel into the frozen woods in a folktale from the world of Night In The Woods.

It was made by Alec Holowka, Scott Benson, and Bethany Hockenberry in the last weeks of 2014.

This is a supplemental game, which is to say it’s not a demo or a preview of Night In The Woods. In some ways Lost Constellation is a lot like NITW, but in a lot of ways it’s not. It’s a tangent, a side-story, a way for us to explore a bit in a more off-the-cuff manner.

We hope you love it!

Lost Constellation ist erhältlich für Windows, Mac und Linux und kostet so viel wie ihr zahlen wollt.

Website: http://finji.itch.io/lost-constellation

Schreibe einen Kommentar