ArenaNet’s Verkaufspraktiken zum Guild Wars 2 Addon „Heart of Thorns“ und Rant.

gw2-itemshop

Zur Weihnachtszeit wollte ich nach einigen Monaten Pause mal wieder ein bisschen Guild Wars 2 daddeln, da ich das Gefühl hatte, noch einmal auf die Reise gehen zu müssen mit dem „neuen“ Addon Heart of Thorns. Leider hab ich mir das Addon dann doch nicht geholt, aber dafür gibt es jetzt einen satten Rant darüber, die kacke dreist diese scheiß vom Kapitalismus kaputtgefickte Spieleindustrie doch so oft ist.

Ersthaft. Du kaufst dir ein Game, welches du mit viel Spaß und Teamwork zockst, bis du am Ende nur noch scheiß Itemshop-Bullshit, Skins, Gems und andere unwichtige Scheiße findest, der Spieleentwickler drei scheiß Jahre keine neuen Inhalte geschissen bekommt und alles mit diesem komischen „dafür haben wir keine monatlichen Kosten“ Unsinn erklärt. Ja, und dann bringt der Entwickler – hier ArenaNet – ein Addon, das man NUR zusammen mit dem Hauptspiel neu erstehen kann. Zum Vollpreis, versteht sich. Was. Zum. Scheiß. Teufel?

An anderer Stelle, bei anderen Spielen die ich gern hatte, setzt sich die Scheiße mit Micropayments fort. Kaufe nutzlosen Scheiß, nur er bringt dich voran oder er bringt dir einfach gar nichts. Gnaarrrrr. Games sind nicht mehr Modbar. Sie sind oft nur noch linear (Thief, Hitman) und ultra berechenbar. Bei Sniper Elite 3 soll man 5€ für drei neue Waffen ausgeben, einfach weil der Entwickler nur drei Gewehre in das Basisspiel eingebaut hat und….ach fuck off, ey. So macht das alles doch keine Laune mehr…

Schreibe einen Kommentar